Computer Science
Home

Computer Science Colloquium

Im Rahmen des Informatik-Kolloquiums, das von den Instituten des Fachbereichs Informatik, der Österreichischen Gesellschaft für Informatik (ÖGI), der Arbeitsgemeinschaft für Datenverarbeitung (ADV) sowie der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) abgehalten wird, spricht

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Gert Pfurtscheller

Leiter des Brain-Computer Interface Labors (BCI-LAB) Technische Universitaet Graz

über das Thema:

Direkte Hirn-Computer Kommunikation: Brain-Computer Interface (BCI)

Zeit: 2006-11-21 14:00:00.0, 60 Minuten
Ort: Uni-Center, Repraesentationsraeume A-C

Zusammenfassung

Mentale Vorstellungen (Gedanken) fuehren zu messbaren Aenderungen in der Hirnaktivitaet die z.B. mit EEG-Elektroden registriert und mit Hilfe eines Brain-Computer Interfaces (BCI) in Steuersignale transformiert werden koennen. Mit diesen Signalen kann man sowohl diverse technische Systeme steuern (Schreibsystem, funktionelle Elektrostimulation) und damit die Lebensqualitaet von Personen mit schweren motorischen Beeintraechtigungen verbessern, als auch in einer virtuellen Umgebung navigieren. Eine weitere Anwendung des BCI liegt in der Neurofeedbacktherapie. So kann man durch Neurofeedback nicht nur epileptische Ausfaelle reduzieren sondern auch bestimmte Hirnleistungen gezielt verbessern. Im Rahmen des Vortrags wird die Funktion eines BCI vorgestellt und es werden diverse BCI-Anwendungen anhand von Beispielen erlaeutert. Referenzen: Pfurtscheller, G.; Neuper, C.; Birbaumer, N., Human Brain-Computer Interface In: Riehle A., Vaadia E., Motor Cortex in virtual Movements, S. 367-401 (2005) Pfurtscheller et al., 15 years of BCI research at Graz University of Technology: Current projects., IEEE Trans. Neural Sys. Rehab. Eng., Vol.14 (2):205-210 (2006)

Vortragender

Akademischer Werdegang: Nach dem Studium der Elektrotechnik an der TU-Graz, Forschungsaufenthalte an Instituten für Physiologie und Neurologie in Deutschland und England. Habilitation fuer Informations-physiologie an der TU-Graz, Professor für Medizinische Informatik an der TU-Graz, Gastprofessuren an der Universitaet Kapstadt und University of British Columbia in Vancouver. Von 1987 bis 2005 Leiter des Ludwig-Boltzmann Instituts für medizinische Informatik und Neuroinformatik, von 1996 bis Dezember 2003 Vorstand des Instituts für Elektro- und Biomedizinische Technik an der TU-Graz und von 1. Jaenner 2004 bis 30. September 2004 Vorstand des Instituts für Human-Computer Interfaces. Seit Oktober 2004 Leiter des Brain-Computer Interfaces Labors an der TUG. Hauptforschungsgebiete: - Dynamik von Hirnoszillationen und deren Funktionelle Bedeutung, Entwicklung neuer Systeme und Strategien für die direkte Hirn-Computer Kommunikation (Brain-Computer Interface). - Ueber 300 Fachpublikationen und Autor von 4 Buechern. - Derzeit Partner an mehreren EU- und USA-Projekten über Hirn-Computer Kommunikation. - Korrespondierendes Mitglied der Oesterreichischen Akademie der Wissenschaften.
Einladender: a. Univ.-Prof. Dr. Klaus Miesenberger
Liste aller Vorträge
Last modified on Thursday, 01-Jan-1970 01:00:00 CET